Sicherlich sind dir schon irgendwann mal Mandalas als Ausmalbild begegnet. Aber was sind eigentlich genau Mandalas?

Mandalas haben eine sehr alte Tradition. Das Wort Mandala stammt aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie magischer Kreis, Rad oder Zentrum. In einigen Religionen wie z.B. dem Buddhismus gehören sie zur Glaubenskultur und werden bei verschiedenen traditionellen Gebräuchen gemalt. Dabei haben die Farben sowie die Anzahl der Symbole oder Zeichen auch eine ganz bestimmte Bedeutung.

Mandalas werden nicht nur ausgemalt, sondern auch aus buntem Sand angefertigt. Für welche Variante du dich auch entscheidest – Mandalas erstellen macht einfach Spaß! Heute wollen wir dir einmal zeigen wie du aus Saatgut lustige Mandala-Bilder legen kannst.

SPERLIs Saatgutmandala

Dazu brauchst du nur ein Blatt und einen Stift sowie verschiedenes Saatgut, dass sich am Besten in Größe, Form und Farbe unterscheidet wie z.B. Bohnen (Vorsichtig rohe Bohnen sind giftig und dürfen niemals in den Mund gesteckt werden bevor sie nicht gekocht sind!), Erbsen, Rote Beete. Damit es noch bunter wirst kannst du einfach bei euch im Vorratsschrank schauen und bunte Nudeln und Linsen noch verwenden.

Nun überlegst du dir was du gerne legen möchtest und malst es auf das Papier mit dem Stift auf wie z.B. einen Smilie. Dann suchst du dir Saatgut aus mit dem du die Augen und den Mund legst. Danach kommt das Smilie-Gesicht dran. Siehst du so einfach geht das! Ein Mandala ist nicht für die Ewigkeit gedacht. Deswegen mache schnell ein Foto von deinem Saatgut-Mandala-Bild.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nachmachen!

JuniorGärtner

Entdecke weitere spannende Beiträge in der Kategorie JuniorGärtner!