Kulturanleitung Zucchini

Kulturanleitung Zucchini Ertragssichere Pflanzen mit Erfolg anbauen

Den Titel des Sommerkürbisses besitzen Zucchini aus zwei Gründen: Zum einen, weil die Ernte der jungen, unreifen Früchte generell im Sommer erfolgt, und zum anderen, weil das beliebte Gemüse ein geschätztes Mitglied der großen Familie der Gartenkürbisse (Cucurbita pepo) ist. Im Gegensatz dazu sind die sogenannten Herbstkürbisse für ihre späte Ernte sowie für eine gute und lange Lagerfähigkeit bekannt. Zucchini sind hingegen nicht besonders lange haltbar und sollten möglichst frisch verzehrt werden. Praktisch ist es da, wenn man einfach in den Garten spazieren und sich eine Frucht aus eigener Ernte abschneiden kann. Wie du Zucchini selbst kultivierst, erfährst du ausführlich auf dieser Seite.

Zucchini selber anbauen – Phase 1: Vorkultur und Pflanzung ins Freiland

Mit den SPERLI-Gemüsesamen kannst du bekannte Zucchinisorten aus eigenem Anbau genießen, so zum Beispiel die glänzende ‚Diamant‘ oder die wunderschön gestreifte ‚Striato d’Italia‘. Wer nicht bis zum Juni warten möchte, muss seine Zucchinisamen erst drinnen in Töpfen vorkultivieren. Eine Direktsaat vor Juni führt leider nicht zum gewünschten Erfolg.

Zucchini 'Diamant'

Zucchini ‚Diamant‘

Zucchini 'Striato d'Italia'

Zucchini ‚Striato d’Italia‘

Zucchinisamen erst drinnen in Töpfen vorkultivieren

Um deine leckeren Zucchini erfolgreich anzusäen, solltest du Ende April bis Mitte Mai zunächst mit dem Vorziehen der Pflanzen beginnen. Dazu verteilst du deine Zucchinisamen jeweils einzeln in 8 cm große Töpfe oder legst jeweils 2 Samen in einen Topf mit 10 cm Durchmesser. Die Aussaattiefe sollte 2 bis 3 cm betragen. Nach der Saat ist es am besten, wenn du die Töpfe drinnen auf eine Fensterbank, stellst.

Zur erfolgreichen Keimung deines Saatguts ist dann vor allem noch ein Faktor wichtig: ausreichend Wärme. Zucchinisamen benötigen zum Keimen eine Temperatur von 18 bis 22 °C. Ist diese Voraussetzung erfüllt, ist der Keimprozess innerhalb von 7 bis 14 Tagen abgeschlossen. Falls du mehrere Samen in einen Topf gesät hast, solltest du mit dem Wachstum der ersten Laubblätter weniger robuste Pflanzen entfernen. So sorgst du für optimale Wachstumsbedingungen der kräftigeren Sämlinge.

Umsetzen der Jungpflanzen ins Freiland

Haben deine gesunden Jungpflanzen Ende Mai bis Anfang Juni starke Wurzelballen ausgebildet, kannst du sie ins Freiland umpflanzen. Achte bei diesem Schritt jedoch darauf, dass deine Zucchinipflanzen zu diesem Zeitpunkt noch nicht mehr als 3 oder 4 Blätter ausgebildet haben. Denn Pflanzen mit mehr Blättern sind bereits so weit in ihrem Wachstum fortgeschritten, dass sie durch das Umpflanzen eher in ihrer Entwicklung beeinträchtigt statt gefördert werden.

Hinweise für eine Direktsaat ins Freiland ab Juni: Wenn du deine Zucchinisamen direkt draußen aussähen möchtest, kannst du damit ab Anfang Juni starten. Verteile dazu die einzelnen Samen in einem Abstand von 1 m x 1 m in deinem Garten. Doch Vorsicht: Frische Zucchinisamen sind bei Schnecken sehr beliebt, weshalb du deine Keimlinge insbesondere in den ersten Nächten vor diesen schützen solltest.

Zucchini selber anbauen – Phase 2: Weiterer Wachstumsverlauf und Blütenbildung

Für das weitere Wachstum der Zucchinipflanzen im Freiland sind ein guter Boden und eine angemessene Wasserversorgung von Vorteil. Das Ansetzen von Blüten, aus denen später die Früchte entstehen ist dann ein Selbstläufer.

Zucchiniblüte

Nur aus weiblichen Zucchiniblüten bilden sich später Früchte.

Wichtig für den weiteren Wachstumsverlauf: Guter Boden und ausreichend Wasser

Um das weitere Wachstum junger Zucchinipflanzen zu fördern und eine reichhaltige Ernte zu erzielen, sind folgende Eigenschaften für einen guten Boden wichtig:

  • ausreichend hohe Temperatur
  • genügend Nährstoffe
  • lockere Struktur
  • sonniger bis halbschattiger Standort

Zudem solltest du stets für ausreichend Wasser sorgen, besonders während der Entwicklung der Früchte von Anfang Juni bis Mitte August, aber ohne dabei Staunässe zu verursachen. Ansonsten riskierst du, dass sich dein wertvolles Erntegut verformt und bitter wird. Ebenso schädlich wie Staunässe und Kälte ist auch ein Boden mit einem zu hohen Salzgehalt.

Nur aus weiblichen Blüten entstehen Früchte

Bei den ersten Blüten an deinen Zucchinipflanzen handelt es sich um männliche Blüten, die weiblichen Blüten werden sich erst nach fortgeschrittenem Wachstum mit viel Sonne und Wärme zeigen. Erkennen kannst du weibliche Blüten an dem Fruchtknoten, welcher einer kleinen zierlichen Frucht ähnelt. Damit darauf eine Frucht entsteht, ist erst eine Bestäubung durch Insekten nötig.

Die Bestäubung der Blüten ist meist nur in wenigen Morgenstunden möglich. Wenn du aber blühende Blumen in unmittelbarer Nähe deiner Zucchini anpflanzt, lockst du viele nektarliebende Insekten an und erhöhst die Wahrscheinlichkeit, dass deine Zucchiniblüten von diesen bestäubt werden. Falls dieser Trick aufgrund von Kälte oder Regen nicht funktionieren sollte, kannst du die Blüten mit einem Pinsel auch selbst bestäuben.

Zucchini selber anbauen – Phase 3: Regelmäßig junge Früchte ernten und dadurch den Ertrag steigern

Deine Anzucht lief wie erhofft und deine ersten leckeren Früchte warten auf dich? Dann nichts wie los, Erntezeit! Regelmäßiges Ernten der Zucchini fördert nämlich das Wachstum weiterer Blüten und damit auch Früchte.

Zucchinipflanze mit Blüten und Früchten

Da sich ständig neue Früchte bilden, lohnt es sich, regelmäßig zu ernten.

Zucchini am besten in einer jungen Wachstumsphase ernten

Es empfiehlt sich, junge Früchte mit einer Größe von 15 bis 20 cm zu ernten. Zucchini in dieser Wachstumsphase bescheren dir einen besonders zarten und aromatischen Genuss. Die älteren Zucchini fallen dagegen mehliger aus und verlieren an Bissfestigkeit. Zudem wird die Schale im Laufe der Zeit ziemlich hart und es entwickeln sich immer mehr Kerne.

Falls du mit der Ernte dennoch einmal zu lange gewartet hast, musst du die älteren Zucchini aber keineswegs stiefmütterlich behandeln. Die Früchte eignen sich dann trotzdem noch hervorragend zur Zubereitung von Suppen und Marmeladen. Nach dem Entfernen der Kerne können Sie außerdem wunderbar mit zahlreichen Leckereien gefüllt und überbacken werden.

Nach der Ernte ist vor dem nächsten Anbau

Wenn du Zucchini direkt wieder neu anbauen möchtest, solltest du zur Vermeidung von schädlichen Bodenpilzen einen neuen geeigneten Standort für den Anbau wählen. Nach einer Anbaupause von 3 bis 4 Jahren kannst du dann an deinem bereits bewährten Saatplatz neue Zucchini, aber auch andere Kürbisgewächse wie Gurken und Kürbisse anpflanzen.

Alles Wichtige zum Anbau von Zucchini im Überblick

Was du beim Anbau von Zucchini unbedingt im Blick haben solltest, haben wir dir in einer Übersicht kurz und bündig zusammengefasst.

AussaatzeitEnde April bis Mitte MaiVorkultur im Haus
Standortwarmer, feuchter, nährstoffreicher Boden an sonniger, geschützter Stelleauf gleichmäßige Wasserversorgung achten, da sonst deformierte und bittere Früchte auftreten können.
Aussaattiefe2 bis 3 cm
Abstand100 x 100 cm (30 x 100 cm bei Kletterzucchini)luftig, damit die Blätter gut abtrocknen können
Keimtemperatur18 bis 22 °CTemperatur Tag und Nacht einhalten
Keimdauer7 bis 14 TagePflanzsubstrat gleichmäßig feucht halten
KulturUnkraut entfernen; Früchte regelmäßig abernten
ErntezeitAugust bis OktoberBeginn je nach Sorte 45 bis 60 Tage nach der Aussaat

Abwechslungsreiche Zucchinivielfalt

Im SPERLI-Shop findest du zahlreiche Samen zur Anzucht unterschiedlichster Zucchinisorten. Zur Auswahl stehen beispielsweise die runde und leuchtend gelbe Zucchini ‚One Ball‘ sowie die längliche und beeindruckend kletternd wachsende Zucchini ‚Black Forrest‘. Als besonders widerstandsfähig gegen Echten Mehltau hat sich die Zucchini ‚Leila‘ erwiesen. Die Zucchini ‚Eight Ball‘ zeichnet sich wiederum durch ihre frühe Ernte und ihre schmackhaften, grünen Früchte aus. Ebenso lohnenswert ist aber auch die Anzucht der prächtigen Zucchini ‚Orelia‘, denn diese Sorte ist besonders ertragreich und versorgt dich mit vielen wunderschönen und leckeren Früchten von goldgelber Farbe.

SPERLI-Saatgut für verschiedenste Zucchini

SPERLI hat hochwertige Zucchinisamen für viele verschiedene Sorten im Programm. Alle kannst du auch problemlos in unserem Onlineshop bestellen!
Zucchinisamen im SPERLI-Shop

Neues aus SPERLI’s Blog

Lowberries – Tief hängende Früchte

Beitrag lesen

Kennst du schon?

Kennst du schon unsere Blumen­zwiebel-Welt, unsere Rasenwelt und unsere Tomaten-Welt? Egal, denn ein Blick lohnt sich immer!