Buchtitel: Kräutersalz – Edelsteine der Pflanzen & Weißes Gold

Kulinarische Salzreise mit einer Vielfalt an Pflanzen und Gewürzen

Kräuter und Gewürze in Verbindung mit Salz sind ein Baustein für die gesunde und schnelle Küche. Verbindet man Kräuter, also die „Edelsteine unter den Pflanzen“, mit dem „Weißen Gold“, entsteht natürliche Würze. Aufbauende Inhaltsstoffe sind in Mengen vorhanden, Geschmacksverstärker, künstliche Farb- und Konservierungsstoffe oder Glutamate fehlen.

Von Apfelsalz und 0-Allergie-Salz bis zum Liebes-Duftsalz; über 100 verschiedene Gewürz- und Salzmischungen.

Uns hat besonders die Vielfalt der Rezepte begeistert, die am Anfang in übersichtlichen Tabellen zusammengefasst werden. So kannst du z.B. im Salzkalender das ganze Jahr über, passend zu jedem Monat, nach schauen welches leckere Salz du gerade selbst herstellen kannst. Neben dem Rezept findest du ebenfalls immer kleine Infotexte zu den jeweils verwendeten Zutaten, die das Ganze schön abrunden.

Renate Leitner – Kräutersalz – Edelsteine der Pflanzen & Weißes Gold von 

  • Format: 17 x 22 cm
  • Flexocover, 224 Seiten, Fadenheftung
  • durchgehend vierfarbig, viele Fotos
  • ISBN: 978-3-99025-161-4
  • Preis: € 19,90
Buchtipp- Kräutersalz

Hier eine kleine Kostprobe aus dem Buch für euch:

Knobigras-Salz-Pur Knoblauchgras

(Kaplilie/Zimmerknoblauch- Tulbaghia violacea/Amaryllisgewachse)

Verwendete Pflanzenteile: Wird auf der Fensterbank das ganze Jahr wie Schnittlauch geerntet, auch die Blüte (Mai bis Oktober) und die Knolle (November bis März) werden verwendet.

Küche: Es wird als Würze in Fleisch- und Nudelgerichten, in Soßen und Pestos gemischt. In Öl eingelegt, steht zum Kochen und Braten Knoblaucharoma bereit. Salat, Aufstriche, Butterbrot, Kräuteressig

Empfohlene Menge: nicht zu viel über einen längeren Zeitraum

Konservierung: ganze Halme trocknen

Standort: Humoser, sandiger nährstoffreicher Lehmboden, nicht zu trocken, mehrjähriges,

nicht winterhartes Kraut, kann ganzjährig im Topf geerntet werden; helles und kühles Winterquartier von Mai bis Oktober. Hält die weiße Fliege von Tomaten ab. Dem Beet bleiben aufgrund der fleischigen wuchernden und stark duftenden Wurzeln Mäuse fern.

Zutaten

  • 100 g Meersalz, natur
  • 1 Bund Knoblauchgras
  • 5 Halme Knoblauchgrün

Zubereitung

Knoblauchgras und Knoblauchgrün fein schneiden. Mit Salz mischen und kurz mahlen. In Schraubgläser füllen, etikettieren und im Kühlschrank lagern. Nach 1 Woche, falls gewünscht, trocknen. Kühl und dunkel lagern.

Einsatz in der Küche

  • Überall, wo Knoblauchgeschmack gewünscht wird, wie Salat(-dressing), Suppe, Soße, Pasta.
  • Im Tsatsiki als Frischesalz.
  • Im Grillgewürz getrocknet.
  • Alternative

Das getrocknete Salz (1 EL auf 1/2 l) kann in einer Flasche mit einem guten Salatöl (erwärmen) aufgegossen und als schmackhaftes Dressing verwendet werden.

SPERLI´s Fat Leaf
SPERLI´s Fat Leaf
Knoblauchgrassalz

SPERLI´s Knoblauch

Hier findest du die richtigen Sorten zu den Rezepten im Buch!