Marienkäfer - natürlicher Helfer gegen Läuse

Wie baue ich ein Nützlingshotel?

Ihr habt doch bestimmt schon einmal draußen die vielen Tiere beobachtet, die in der Luft umherschwirren und so gerne auf Blumen sitzen oder an eurer Limonade trinken? Das sind wichtige Nützlinge, wie (Wild-) Bienen, Ohrwürmer Käferlarven, Marienkäfer und noch viele mehr! Die Bienen könnt ihr nicht nur sehen, sondern auch ganz leicht an ihrem Summen erkennen, das entsteht übrigens, wenn sie mit ihren kleinen Flügeln schlagen. Eines ihrer Lieblingsspeisen ist Nektar. Nektar ist eine Flüssigkeit, die von den Blüten der Pflanzen produziert wird, um Tiere anzulocken und voller Zucker steckt. Der Nektar dient vielen Tieren als Nahrungsquelle und aus ihm entsteht auch Honig.

Warum sind Nützlinge so wichtig?

Nützlinge sind nicht nur toll anzusehen, sie helfen uns auch ganz viel in der Natur, indem sie z. B. Blüten von Obst und Gemüse bestäuben und dann leckere Früchte heranwachsen oder sie fressen Läuse auf, die der Pflanze sonst nur schaden würden. Leider sind einige fleißige Helfer vom Aussterben bedroht und wir müssen sie unterstützen, wo wir nur können. Das kannst du zum einen durch die Aussaat von nektar- und pollenreichen Blüten tun und zum anderen solltest du ihnen Nisthilfen anbieten, damit sie sich in deinem Garten ganz zu Hause fühlen. Nehmt euch doch einfach mal Mama und Papa an die Seite und schlagt vor, ein eigenes Hotel zu bauen – und zwar für Nützlinge! Sie werden euch sicher gern bei diesem Projekt unterstützen!

Ein Insektenhotel in einer Konservendose

Insekten finden ein Zuahuse in Bambushalmen
Einfaches Bienenhotel - Papprolle mit Bambushalmen

Konservendosen habt ihr bestimmt noch übrig, ansonsten müsst ihr wohl erst das Mittagessen abwarten und aufpassen, dass die leere Dose nicht weggeworfen wird.
Schön wäre eine Dose, die mindestens 10 cm hoch ist.

Und nun kann es losgehen: Die Bambushalme werden nun so gekürzt, dass sie die gleiche Länge wie die Konservendosen besitzen. So können sie bei Regen nicht nass werden. Dabei müsst ihr aufpassen, dass die Bambushalme nicht gequetscht oder splittern, denn dann sind sie unbrauchbar für die zukünftigen Mieter.
Mit der Gartenschere oder der Säge helfen euch bestimmt auch eure Eltern, die solltet ihr nicht alleine benutzen. Um die Öffnungen ein wenig zu glätten, könnt ihr diese mit etwas Schleifpapier vorsichtig bearbeiten. Je glatter die Öffnung ist, desto kleiner die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Tier die Flügel verletzt. Dann holt ihr mit Hilfe eines Handbohrers das Mark aus den Bambusstäben heraus. Nun kann der Gips mit Wasser angerührt werden. Diesen füllt ihr dann etwa 1 cm hoch in die leere Konservendose. Aber seid hierbei vorsichtig, denn die Kanten der Konservendose sind scharf!

Zuletzt werden die Stängel einfach nur in die Dose hineingesteckt. Sie sollten schön festsitzen, damit nicht Vögel auf der Suche nach Nahrung oder Nistmaterial welche stibitzen! Die erste Wohnung wäre nun eingerichtet.

Die anderen leeren Konservendosen könnt ihr einfach mit trockenem Gras, Laub oder Stroh befüllen, das mögen vor allem Marienkäfer, Ohrwürmer und Käferlarven!
Auch Tannenzapfen oder Holzwolle eignen sich. Aufgehängt oder auf einen Stab gesteckt können sie dann ein schönes Plätzchen im Beet oder im Kübel bekommen.

Wie kann ich aus einem Spanholzkorb ein Insektenhotel bauen?

Weiter geht´s: in der Obstkiste könnt ihr einzelne Luxuswohnungen anlegen, je nachdem, welche Gäste ihr in euer Hotel einladen möchtet.

Vielleicht hat eure Mutter noch einen kleinen Spankorb aus Holz mit einem Tragegriff vom letzten Einkauf übrig – fragt sie doch einfach mal! In den Korb füllt ihr nun Stroh und besorgt euch ein wenig Hasendraht. Eure Eltern können helfen, diesen so zu biegen und um den Korb zu befestigen, dass das Stroh nicht hinausfallen kann. Dieser Korb ist das ideale Zuhause für Käfer! Oder ihr füllt ihn mit lehmigen Boden und stecht Löcher unterschiedlicher Größe hinein. So können sich zahlreiche Wildbienen oder kleine Wespenarten daran erfreuen.

Insektenhotel aus einem Holzspankorb und Lehm Illustration: Evgenia Balchinova

Illustration: Evgenia Balchinova

Ein einfaches Wildbienenhotel aus Porenbetonstein

Noch einfacher geht es, wenn du mit deinen Eltern das nächste Mal beim Baumarktbesuch einfach einen Porenbetonstein einkaufst. Diesen kannst du schnell und einfach zu einem Wildbienenhotel umfunktionieren. Dazu bohrst du einfach unterschiedlich große Löcher in den Stein und achtest darauf, dass die Rückseite der Bohrlöcher geschlossen bleiben. Also Achtung nicht durch den Stein durchbohren! Beim Bohren der Löcher kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen und sie in Stern- oder Herzform anlegen. Und schon ist dein Hotel fertig. Du solltest dir nun einen sonnigen Standort in der Nähe von Blumen dafür suchen.

Einfaches Wildbienenhotel aus Porenbetonstein Illustration: Evgenia Balchinova

Illustration: Evgenia Balchinova

Nun sind wir gespannt, ob es bei euch auch schon bald brummt und summt und eure Nützlinge bald Einweihung feiern in eurem Insektenhotels!

Schaut doch mal hier:

Weitere Ideen für Insektenhotels findest du in unserem Buchtipp „Insektenhotel für Balkon, Terrasse und Kleingarten“.