Blumenzwiebeln pflanzen Schritt für Schritt

Blumenzwiebeln pflanzen – Schritt für Schritt

Obwohl der Herbst naht und die schönen Sommertage ein Ende nehmen, solltest du genauso wenig den Kopf hängen lassen, wie die wunderschöne Blumenwelt. Du solltest dir Gedanken machen über deine Frühjahrsbepflanzung, denn gerade die ersten Frühjahrsblüher, Tulpen, Narzissen & Co. lassen nach einem dunklen Winter das Gärtnerherz höherschlagen. Kräftige, bunte Blütenfarben in der richtigen Zusammenstellung lassen dich die ersten Sonnenstrahlen intensiv genießen.

Der Weg zum eigenen Blumenzwiebelparadies gestaltet sich relativ einfach, wenn du die einzelnen Schritte in der richtigen Reihenfolge gehst.

Als erstes überlege dir, wo genau du die neuen Mitbewohner in deinen Garten integrieren möchtest. Magst du eher die Kübelbepflanzung? Oder möchtest du das Grün deines Rasens ein wenig abwechslungsreicher gestalten? Auch die Integration in bestehende Beete ist natürlich eine gängige Möglichkeit. Je nachdem, welche Entscheidung du triffst – wichtig ist, die geeigneten Blumenzwiebeln für diese Standorte zu wählen. Ob sonnig, halbschattig oder schattig, jede Pflanze hat natürlich ihre ganz eigenen Ansprüche. Auch die Fragen, welche Farben miteinander kombiniert werden sollen und wann du den Anblick welcher Blüten genießen möchtest, solltest du vor dem Einkauf beantworten.

Blumenzwiebeln bis zur Pflanzung kühl und trocken lagern
Pflanzplan für Blumenzwiebeln

Nun kann das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden: auf zum Blumenzwiebeleinkauf! Achte darauf, dass sich die Blumenzwiebeln prall und saftig in der Hand anfühlen (außer Anemonen und Ranunkeln) und nicht nachgeben, wenn du sie drückst. Sie sollten keine Spuren von innerer Fäulnis oder Vertrocknung aufweisen, denn das gefährdet deinen Blüherfolg. Eine trockene und luftige Lagerung sollte sichergestellt sein, falls du nach dem Einkauf nicht gleich zum Pflanzen kommst. Das sollte allerdings bis spätestens vor dem ersten Frost erfolgen.

Wühlmausschutz - Blumenzwiebeln in Pflanzkorb setzen
Zwiebelpflanzer erleichtert die Arbeit

Bei der Pflanzung achte darauf, dass die Blumenzwiebeln genug Platz bekommen, um sich zu entfalten. Rechne mit 5 cm bei kleinen Zwiebeln und mit 10 cm bei größeren Zwiebeln. Die Pflanztiefe kannst du dir anhand einer einfachen Eselsbrücke merken: sie sollte in etwa doppelt so tief sein wie die Dicke der Zwiebeln. Dies gilt nicht, wenn du die Blumenzwiebeln in einen Kübel pflanzt, hier reicht ein Fingerbreit Platz. Die Blumenzwiebeln setzt du nun mit der Spitze nach oben ein, wenn du das entsprechende Pflanzloch ausgehoben hast. Sollte dir das zu müßig sein, bieten Pflanzkörbe und Zwiebelpflanzer geeignete Unterstützung. Falls der Boden sehr dicht ist, mische ein wenig Sand unter oder setze sie gleich auf Kies. Das Wasser kann so besser abfließen, so dass deine Zwiebeln nicht verfaulen.

Pflanzkübel mit Erde befüllen
Blumenzwiebeln in den Kübel setzen

Ist nun alles erledigt? Nein – nachdem die Zwiebeln mit Erde bedeckt sind, denke daran, sie anzugießen. Das Wurzelwerk kann sich so einfacher bilden, so dass ihnen Frost und Kälte nichts anhaben können. Auch deine Kübel sollten einen Platz finden, wo sie im Winter geschützt sind.

Blumenzwiebeln in Rasenfläche setzen
Blumenzwiebeln mit Rasennarbe abdecken

Im Frühjahr heißt es dann: Genießen!

Achtung: nach einigen Wochen, wenn die Blüte vorbei ist, entferne nur die verblühten Blütenköpfe und lasse das Laub so lange stehen, bis es gelb wird! Dann kann es bodennah abgeschnitten werden. Hintergrund ist, dass die Zwiebel nun genug Nährstoffe durch das Sonnenlicht für eine weitere Blüte im Folgejahr sammeln konnte.

Schaut doch mal hier:

Im Herbst wird gepflanzt, was im Frühjahr blühen soll! Hier findet ihr eine große Auswahl an Blumenzwiebeln von SPERLI.