JuniorGärtner © rupbilder - stock.adobe.com

© rupbilder – stock.adobe.com

Bienenwachstücher – einfach selbst gemacht!

Du hast keine Lust mehr, jeden Morgen die gleiche Butterbrotsdose in der Schule zu sehen, die dich schon seit dem Kindergarten begleitet? Du möchtest eine Verpackung für dein Frühstück, um die dich andere beneiden? Dann hat der JuniorGärtner die passende Idee für dich: ein Bienenwachstuch!
Das kannst du ganz einfach selbst herstellen oder am besten gleich mehrere, falls du auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken bist!

Mit Bienenwachstüchern leistet du einen super Beitrag zum Umweltschutz und sie sind viel schöner anzuschauen als Plastikdosen, Frisch- oder Alufolie. Vielleicht hast du schon etwas vom Thema „Nachhaltigkeit“ gehört. Lebensmittel, denn Bienenwachstücher sind nicht nur schön anzuschauen, sondern besitzen einen antibiotischen Effekt.

Du kannst sie aus deinen Lieblingsstoffen herstellen, da schmeckt dein Frühstück gleich viel besser! Mit einem Bienenwachstuch abgedeckte Salat- oder Dipschüsseln sehen um einiges schöner aus als sonst und zum Einfrieren von Lebensmitteln ist das Bienenwachstuch auch geeignet. Frag mal deine Großeltern danach!

Um die Spannung nicht noch weiter in die Länge zu ziehen, geht´s jetzt weiter mit den Materialien.

Was benötigst du zur Herstellung von Bienenwachstüchern?

  • deine Lieblingsbaumwoll- oder Leinenstoffe (vorgewaschen)
  • eine Stoffschere oder einen Rollschneider
  • 70 g Bienenwachspastillen
  • Backpapier
  • einen breiten Pinsel
  • ein Bügeleisen

Bei der Benutzung von Hilfsmitteln wie Schere oder Bügeleisen bitte am besten deine Eltern, dir zu helfen, damit du dich nicht verletzt.

Bienenwachspastillen bekommst du beim örtlichen Imker oder du machst es dir einfach und nimmst Reste von Bienenwachskerzen, auch hier können dir deine Eltern sicherlich helfen.

Wie stelle ich ein Bienenwachstuch her?

Mit der Stoffschere oder dem Rollschneider kannst du dir nun deine Stoffe auf die passende Größe zurechtschneiden, je nachdem, wofür du dein Bienenwachstuch nutzen möchtest. Für Schüsseln o. ä. runde Gefäße kannst du dir übrigens eine runde Form, wie z. B. einen Deckel oder einen Teller schnappen, die Form auf den Stoff übertragen und anschließend ausschneiden.

Nutze tolle Stoffe

Die Bienenwachspastillen oder die Reste der Bienenwachskerze – je nachdem, für was du dich entscheidest – werden nun im Wasserbad geschmolzen. Auf ein Brett, alten Zeitungen oder was auch immer du als Unterlage benutzen darfst, legst du nun Backpapier und darauf dein Stück Stoff. Nun kannst du mit einem Pinsel das geschmolzene Wachs auf dem Stoff verteilen.

Lege nun ein Blatt Backpapier auf dein eingepinseltes Bienenwachstuch und bügele auf höchster Stufe gleichmäßig darüber. Du wirst staunen, denn das Wachs verteilt sich durch die Hitze auf dem Tuch! Sobald du das Gefühl hast, dass sich das Wachs überall gleichmäßig verteilt hat, kannst du das Backpapier rasch abziehen und das Bienenwachstuch zum Trocknen in die Hand nehmen! Merkst du, wie schnell es fest und kalt wird? Das war es auch schon: dein erstes Bienenwachstuch ist fertig!

Wie reinigst du Bienenwachstücher?

Doch was kannst du tun, wenn dein Bienenwachstuch dreckig wird? Keine Panik, denn es verträgt sowohl lauwarmes Wasser als auch Spülmittel!

Worauf musst du bei der Verwendung von Bienenwachstüchern achten?

Denke nur daran, dass du dein neues Bienenwachstuch nicht in die pralle Sonne legst! Du hast ja schon beim Schmelzen im Wasserbad und beim Bügeln gesehen, was mit Wachs passiert, wenn es heiß wird!

Der JuniorGärtner wünscht dir viel Spaß!

JuniorGärtner

Hier findest du weitere tolle und spannende Beiträge vom JuniorGärtner.