Wann werden Zwiebeln ausgesät?

Die Aussaat von Zwiebeln kann Anfang Februar im Freiland beginnen, wenn der Boden nicht gefroren ist. Auf der Fläche sollten mindestens vier Jahre zuvor keine Zwiebeln oder Verwandte der Zwiebel wie Knoblauch, Porree oder Schnittlauch angebaut worden sein (Fruchtwechsel).

Worauf muss bei der Aussaat von Zwiebeln geachtet werden?

Der Boden sollte von Unkräutern entfernt werden und aufgelockert werden. Das Saatbett wird mit einer Harke geebnet. Der Reihenabstand von Reihe zu Reihe beträgt 25 cm und in der Reihe selbst etwa 3-4 cm. Die Rillen kannst du mit einem Rillenzieher, einem Stock oder einer Schnur nachziehen. Die Reihe bzw. Rille sollte 2-3 cm tief sein. Es wird also alle 3-4 cm ein Samenkorn in der Saatrille abgelegt. Anschließend schließt du die Saatrille mit der Erde und legst zwingend ein Vlies rüber. Das Vlies schützt das keimende Saatgut und die späteren Jungpflanzen vor den Frösten.

Wann keimen die Zwiebeln?

Nach 3-4 Wochen sollten die ersten Zwiebeln keimen. Die Zwiebel kommt in einem „Bügelstadium“ aus dem Boden. Das Keimblatt öffnet sich aus dem Bügelstadium ins Peitschenstadium. Nach 2-3 Wochen bildet sich das zweite und dritte Laubblatt. Ab April kann – wenn die Temperaturen es zulassen – das Vlies entfernt werden. Nach der Aussaat solltest du jede Woche nach keimenden Unkräutern schauen und diese entfernen (Konkurrenz zu Wasser, Nährstoffe, Licht). Ab Mitte/Ende April kannst du die Zwiebeln düngen. Hierbei reichen 5-8 g Stickstoff/m² aus. Die Zwiebeln sollten nie zu trockenstehen! Eine ausreichende Bewässerung ist nötig, damit die Zwiebel eine dicke Bulbe bis zu Ernte bildet.

prächtige Steckzwiebeln

Wem die frühe Aussaat zu riskant ist, kann auch im April mit der Aussaat von Zwiebeln starten. Die Ernte verzögert sich nur einige Wochen.

Die Zwiebeln können aber auch in Quickpots (Multitopfplatten) Anfang Februar im Haus vorgezogen werden. Pro Saatloch (2-3 cm tief) kommen 5-6 Samenkörner hinein. Sobald sich das zweite Laubblatt entwickelt hat, können die vorgezogenen Zwiebeln ins Freiland gepflanzt werden. Der Reihenabstand beträgt 24 x 5-10cm.

Während der Wachstumsphase bis zur Ernte sollte darauf geachtet werden, dass das Unkraut/Beikraut regelmäßig entfernt wird (Konkurrenz zu Wasser, Nährstoffe, Licht).

Hinweisbox: Je nach Region ist die Zwiebelfliege schon ab April oder Mai unterwegs. Die Eiablage erfolgt meist bodennah am Wurzelhals. Nach 3-8 Tagen schlüpfen die Larven und dringen in die Zwiebel ein. Ein Kulturschutznutz mit einer Maschenweite von 0,35 x 0,35 mm schützt die Zwiebeln vor der Zwiebelfliege aus der Luft. Das Kulturschutznetz sollte bis zur Ernte über den Zwiebeln verbleiben.

Zwiebeln können in jedem Stadium geerntet und verzehrt werden. Wer die Zwiebeln aber über einen längeren Zeitraum lagern möchte, sollte darauf achten, bis das Laub (die Schlotten) im Spätsommer umknickt und leicht eintrocknet. Dadurch ziehen sich die Nährstoffe aus dem Laub in die Bulbe, die dadurch lagerfähiger bleibt. Die Ernte sollte an einem trockenen Tag stattfinden.

Schaut doch mal hier:

Bist du auf der Suche nach leckeren Steckzwiebeln? Dann wirst du bestimmt in unserem Online-Shop fündig