Schadbilder bei Gurken

Schadbilder bei Gurken Wie sich typische Pflanzenschäden äußern und welche Ursache sie haben

Saftige Gurken aus dem eigenen Garten eignen sich als kleiner Rohkost-Snack oder aber verarbeitet in leckeren Sommersalaten. Umso schlimmer, wenn Du feststellen musst, dass Deine Gurkenpflanzen nicht richtig wachsen, verwelken oder die Früchte nicht wie gewünscht heranreifen. Wir haben Dir eine Auflistung der möglichen Schadbilder bei Gurken erstellt, damit Du weißt, was der Grund für diese Probleme ist.

Schäden durch ungünstige Nährstoffversorgung

Schadbild Ursache
helle Blätter und Blattränder Nährstoffmangel
Blätter gewölbt oder gekrümmt, Absterben der Triebspitzen Calcium-Mangel, Überdüngung mit Stickstoff
Blattadern dunkel bei gelben Blattflächen Magnesiummangel

Witterungsbedingte Schäden

Schadbild Ursache
schlechte Keimung zu kalt, Substrat zu trocken
plötzliches Welken der ganzen Pflanze zu kaltes Gießwasser
Blätter eingerollt Standort zu kalt
Abstoßen der Früchte Temperaturschwankungen
trockene, weiße Flecken auf den Blättern Sonnenbrand, Hitzeschaden
bittere Früchte Stress durch Temperaturschwankungen
Früchte hakenförmig oder eingeschnürt zu niedrige Temperaturen

Schäden durch Parasiten

Schadbild Ursache
Abstoßen der Früchte Thripse
Samen keimen nicht oder Jungpflanzen fallen um, Stängel dunkel gefärbt Schwarzbeinigkeit (Pythium sp., Rhizoctonia sp., Olpidium sp.)
einzelne Triebe verwelken, Blätter hängen schlaff herunter, eingesunkene Stellen am Wurzelhals Pythium-Welke
von der Triebspitze angefangen nach unten welken nach und nach immer mehr Blätter Fusarium-Welke
weißer Pilzbelag auf der Blattoberseite, später verwelken die Blätter und sterben ab Echter Mehltau (Golovinomyces cichoracearum oder Sphaerotheca fuliginea)
Blattoberseite: gelbe oder mattgrüne Stellen, die von den Blattadern begrenzt sind

Blattunterseite: bräunliche Flecken, die später braun mit gelbem Übergang hin zum gesunden Gewebe werden, braun-violette Sporen, Blätter sterben vom Rand her ab und hängen zum Schluss welk herab

Falscher Mehltau (Pseudoperonospora cubensis)
grauer Pilzbelag auf der gesamten Pflanze inklusive der Früchte Grauschimmel (Botrytis cinerea), Schwächeparasiten
kleine, gelbliche Punkte auf den Blättern, Honigtau, auf der Blattunterseite ca. 1 mm große, mottenähnliche Insekten Mottenschildläuse, Weiße Fliege
verlangsamtes Wachstum, Verkrüppelungen an den Wurzeln Nematoden
Welken und Absterben der Pflanzen Wurzelfliege (Delia platura)
wenige und deformierte Früchte, Saugschäden an Blättern und Blüten Thripse
Verkrüppelungen und Triebstauchungen, Honigtau Blattläuse (Aphis frangulae)
Blätter gelblich und hart Milben (Tetranychus urticae)

Sonstige Schäden

Schadbild Ursache
plötzlich auftretendes Welken der ganzen Pflanze Schwankungen in der Wasserversorgung
Abstoßen der Früchte zu starker Fruchtansatz
Bauchige, flaschenförmige Gurke bauchige, flaschenförmige Früchte Bestäubung jungfernfrüchtiger Sorten
bitter schmeckende Früchte Stress durch unregelmäßige Wasserversorgung
Früchte hakenförmig oder eingeschnürt wiederholter Wassermangel

SPERLI's Newsletter

Informiere Dich über alle Neuigkeiten und lasse Dir keine Tipps und Tricks entgehen. Als Dankeschön für Deine kostenlose Anmeldung erhältst Du 10 % Rabatt auf Deinen nächsten Einkauf im SPERLI-Shop unter www.sperlishop.de.

Jetzt abonnieren

Neues aus SPERLI’s Blog

Garten statt Griechenland

Garten statt Griechenland

Beitrag lesen

Kennst Du schon?

Kennst Du schon unsere Nützlings-Welt, Tomaten-Welt, Blumen­zwiebel-Welt und unsere Rasen-Welt? Egal, denn ein Blick lohnt sich immer!

Nützlings-Welt
Tomaten-Welt
Blumenzwiebel-Welt
Rasen-Welt