Schadbilder bei Rettich und Radieschen Wie sich typische Pflanzenschäden äußern und welche Ursache sie haben

Sind Rettich- und Radieschenpflanzen erkrankt, bleibt oft auch die lang ersehnte Ernte aus. Für die schnelle Diagnose haben wir dir hier einige Schadbilder bei Rettich- und Radieschenpflanzen zusammengestellt. So kannst du schnell das Aussehen deiner Pflanze mit dem typischen Schadbild abgleichen und anschließend handeln.

Schäden durch ungünstige Nährstoffversorgung

SchadbildUrsache
helles LaubStickstoffmangel
Gelb- oder Bleichsucht der BlätterMangan- und Eisenmangel

Witterungsbedingte Schäden

SchadbildUrsache
schwammiges Gewebe (Pelzigkeit)Trockenheit
Schossenzu tiefe Temperaturen

Schäden durch Parasiten

SchadbildUrsache
Einschnürungen sowie schwarze Verfärbungen der Haut und des FruchtfleischesRettichschwärze (Aphanomyces raphani), die durch Nässe gefördert wird
mangelndes Wachstum, Vergilben, Schwarzfärbung des GewebesFusarium-Welke
gelbliche und bräunliche Blattflecken, schwarze Flecken auf der RübeFalscher Mehltau (Peronospora parasitica)
knollenartige Wucherungen an den RübenKohlhernie (Plasmodiophora brassicae)
Blätter durchlöchert, Nekrosen, Fraßschäden an der RübeErdflöhe
MiniergängeKleine Kohlfliege (Delia radicum) oder Rettichfliege (Delia floralis)
Lochfraß in den BlätternRaupen von Kohlweißlingen

Sonstige Schäden

SchadbildUrsache
Platzen der Früchte, schwammiges Gewebe (Pelzigkeit)zu späte Ernte
Schossenzu frühe Aussaat
übermäßiges Wachstum der Seitenwurzeln bei kleiner Hauptwurzel (Beinigkeit)verdichteter Boden
Glasigkeitzu hohe Bodenfeuchte

Neues aus SPERLI’s Blog

Karl Ploberger – Die Hitparade der Gartenfragen

Beitrag lesen

Kennst du schon?

Kennst du schon unsere Blumen­zwiebel-Welt, unsere Rasenwelt und unsere Tomaten-Welt? Egal, denn ein Blick lohnt sich immer!