Sellerieküchlein

Diese Sellerieküchlein sind ein Dauerbrenner in meiner Küche. Das Rezept aus dem Norden Italiens verdanke ich einer Freundin, die es einmal als Vorspeise zubereitet hat. Sie hat damals zwar Kastanienmehl benutzt, Weizen- oder Dinkelmehl gehen aber genauso gut.

Seitdem gibt es diese Küchlein bei uns immer wieder. Die Kinder lieben sie und eigentlich sind es immer zu wenige. Außen sind sie knusprig und innen weich und saftig. Der typische Geschmack der Selleriestangen, gegen den ja viele Vorurteile haben, spielt hier absolut keine Rolle. Auf jeden Fall verlieren Selleriestangen damit ihren Schrecken.

Zutaten für 15 Küchlein

  • 50 g Selleriestange (kleingeschnitten)
  • 140 g Mehl (Typ 550)
  • 200 ml Wasser
  • 5 El Olivenöl
  • ¾ Tl Meersalz
  • Bratöl

Zubereitung

  1. Mehl mit Salz vermischen und mit Wasser und Olivenöl zu einem glatten, nicht zu flüssigen Teig verrühren. Die Selleriestückchen unterheben.
  2. In einer Pfanne Bratöl erhitzen und mit einem Esslöffel den Teig portionsweise hineinsetzen. Von beiden Seiten goldbraun braten. Guten Hunger!

Ein Beitrag von Gastautorin Anna Degler-Wander

Du möchtest mehr über unsere Gastautorin Anna Degler-Wander und ihre kreativen Rezeptideen erfahren? Dann besuche ihr Autorenprofil oder entdecke ihren Blog alles aus dem garten!