Eichhörnchen im Garten

Sicherlich hast du diese kleinen rotbraunen niedlichen Tiere schon in deinem Garten oder auf einem ruhigen Weg vorbeiflitzen sehen. Eichhörnchen sind sehr schlaue und vorausschauende Tiere, die bereits im Herbst mit der Anlage von kleinen Vorratslagern beginnen. Hierzu sammeln sie bis zu 10.000 Eicheln, Haselnüsse, Bucheckern und Walnüsse und verstecken diesen in verschiedenen flachen Erdlöchern, die sie wieder sorgfältig verschließen. Dabei haben Sie bereits eingeplant, dass sie nicht alle Verstecke wiederfinden oder diese von anderen Tieren geplündert werden. Setzt dann der Winter ein verbringen die Eichhörnchen die meiste Zeit schlafend im Nest und verlassen dies nur für wenige Stunden, um ihre Vorräte zu suchen und davon zu essen.

Eichhörnchen im Garten

Futterstellen für Eichhörnchen anlegen

In manchen Jahren, so wie in diesem wo es nicht ausreichend Eicheln etc. zum Sammeln für die Eichhörnchen gibt, kannst du dich schon im Herbst ganz einfach durch das Auslegen von Nüssen (ungeröstet, ungesalzen und noch in der Schale) nützlich machen. So haben die Eichhörnchen eine Chance ihren Vorrat genügend aufzufüllen.

Sollte dann im Winter der Boden über eine längere Zeit zu frieren dann haben die Eichhörnchen Probleme an ihre Vorräte im Boden heranzukommen und du kannst zum zweiten Mal tätig werden. Nun kannst du mehrere Futter- und Trinkstellen in deinem Garten, die gut erreichbar und erhöht sind, einrichten. An diesen können sich die Eichhörnchen dann satt essen. Eichhörnchen fressen gerne Walnüsse, Bucheckern, Eicheln, Haselnüsse und Esskastanien aber auch die Samen in den Zapfen von Kiefern, Fichten und Tannen. Das notwendige Futter hierfür ganz du entweder kaufen oder schon jetzt bei einem schönen Herbstspaziergang mit deinen Eltern sammeln und an einem trockenen Ort bis zum Winter aufbewahren.

JuniorGärtner

Entdecke weitere tolle Beiträge vom JuniorGärtner.