Farben aus Pflanzen und Gemüse

Möchtest du auch mal wieder ein wenig Abwechslung in deinen Malkasten bringen? Immer dieselben Farben findest du langweilig?

Der JuniorGärtner bringt nun „Farbe ins Spiel“, denn er zeigt dir, dass es ganz einfach sein kann, aus Pflanzen und Gemüse neue Farben selbst herzustellen. Gerade die bunten Blumen in Garten und Wegesrand sind nämlich nicht nur hübsch anzuschauen, sondern können noch viel mehr!

Wenn du das ausprobierst, trage lieber alte Kleidung und Handschuhe! Am besten gehst du zum Experimentieren auch lieber nach draußen, damit die Küche sauber bleibt!

Welche Pflanze für welche Farbe?

Du fragst dich nun bestimmt, welche Farbe du aus welcher Pflanze zaubern kannst? Bei den meisten Pflanzen- und Gemüsesorten siehst du es ja schon auf Anhieb. Nehmen wir Rotkohl als Beispiel: dieser ist eine besonders farbstark. Für ein leuchtendes Gelb eignen sich Möhre oder Löwenzahn hervorragend, für Grün – wie du dir bestimmt schon gedacht hast – z. B. der Spinat.

Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist, schaue dich doch auch einmal in eurem Garten um: dort gibt es mit Sicherheit so genannte Färberpflanzen. Viele verschiedene Farben warten darauf, entdeckt zu werden!

Beispiele Farbgewinnung aus Pflanzen - © SPERLI GmbH / www.sperli.de

Wie wird Farbe aus Rotkohl gemacht?

Schneide den Rotkohl klein und stampfe ihn anschließend sehr fein mit einem Mörser. Der sich daraus ergebende Saft kann durch ein Sieb abgegossen werden.

Achtung: du solltest deine Eltern bitten, dir hierbei zu helfen!

Zu der Mischung gibst du ein wenig Speisestärke hinzu, das hat den Vorteil, dass die Farbe dickflüssiger wird. Das gleiche kannst du auch mit geraspelten Möhren oder anderem Gemüse bzw. Blumen – je nach gewünschter Farbe – machen.

Vorbereitung zur Farbherstellung - © SPERLI GmbH / www.sperli.de

Wenn du mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden bist, experimentiere ruhig ein bisschen!
Rotkohl reagiert nämlich prima auf die Eigenschaften von anderen Stoffen. Du kannst auch mehrere Gläser mit Rotkohlsaft und lauwarmen Wasser befüllen. Mische nun jeweils Zitronen-, Apfelsaft, Essig oder Spülmittel hinzu. Du wirst erstaunt sein, wie sich die Farbe in einen rötlichen oder in einen grünlichen Ton verändert. Das alles hat viel mit Chemie zu tun, der JuniorGärtner experimentiert heute aber lieber statt sich mit der Theorie zu beschäftigen.

Getrocknet könnt ihr z. B. die Blüten von Stockrosen, Kornblumen oder Tagetes verwenden. Auch aus einfachen Rosenblüten lassen sich wunderbare Farben herstellen.

Getrocknete Blüten und Rotkohl für tolle Farben  - © SPERLI GmbH / www.sperli.de
Gewonnene Farbe aus getrockneten Blüten und Rotkohl - © SPERLI GmbH / www.sperli.de

Farbe aus Pflanzenteilen

Einige Pflanzen sind übrigens erstaunlich farbstark. Hier kannst du die Farbe direkt aus dem Saft der frischen Pflanzenteile gewinnen, z. B. aus Brombeer- oder Holunderbeeren. Aus Beeren kannst du übrigens zusätzlich „Grün“ gewinnen, da du die Blätter auch verwenden kannst!

Und ob du es glaubst oder nicht, auch die übrig gebliebenen Walnüsse vom Weihnachtsteller musst du demnächst nicht wegwerfen, aus ihnen kann man prima braune Farbe gewinnen!

Hier nochmal eine Übersicht:

  • gelb: Rhabarberwurzeln, Löwenzahnblüten, Birkenblätter, Färberkamille, Karotten, Currypulver oder Curcuma
  • hellbraun: Zwiebelschalen
  • rot: Rote Bete, Malventee, Hagebutten, Paprika, Rosenblätter
  • blau/violett: Rotkohlblätter, Blau- und Brombeeren, Holunderbeeren
  • sandfarben: Birkenrinde
  • braun bis schwarz: schwarzer Tee, starker Kaffe, Kakaopulver
  • grün: Himbeerblätter, Brombeerblätter, Brennnesselblätter (mit Handschuhen pflücken und verarbeiten), Liebstöckel, Petersilie, Spinat, …

JuniorGärtner

Entdecke weitere spannende Beiträge vom JuniorGärtner!